Ihr Feedback zum Röntgenlauf 2018
31.10.2018 - Mario Schrröer aus Hünxe
Ich kann mich den anderen nur anschließen. Es war schon sehr sehr einsam auf der Ultrastrecke. Die letzten Jahre war es ja so, das auf den ersten 21 KM die Strecke sehr voll war und ab HM wurde es immer weniger aber durch die Verlegung des Marathon war es im diesen Jahr schon nach 21 KM so leer auf der Strecke das man Angst haben musste sich zu verlaufen. Nach 42 KM waren mehr Menschen hinter dem Verpflegungsstand als davor. Ich kann den Grund der Verlegung schon nachvollziehen aber ich denke hier ist noch Potential nach oben. Man könnte die Marathonis einfach mal 2 Stunden später starten lassen, dann würde man die letzten 42 fast wieder zusammen laufen. Aber trotzdem war es wie immer ein Top organisierter Lauf, einer der besten die ich so kenne.

EasyCookieInfo